Hier klicken!

Seite auswählen

Optimiertes Rippenrohr von Kelvion

Optimiertes Rippenrohr von Kelvion

Leichter, leiser, leistungsstärker

Bildquelle: Kelvion

Bildquelle: Kelvion

Die Neukonstruktion eines elliptischen Rippenrohrs steigerte seine Effizienz erheblich. Von der Verbesserung profitieren Luftkühler, Kraftwerkskondensatoren, Trockner und viele andere Wärmetauscher. Zum Beispiel benötigen Kühler auf Basis des neuen Rohres fast ein Drittel weniger Strom für die Ventilatoren – und sind dabei leichter.

Seit seiner Erfindung vor 95 Jahren kommt das elliptische Rippenrohr in unzähligen Bereichen der Industrie zum Einsatz: zum Beispiel in Trocknern für die Papier- und Textilindustrie, Prozesskühler in der Chemie und Petrochemie sowie als Wasserkühler und Kondensatoren in der Kraftwerksindustrie. Die elliptische Form des Kernrohres setzt Luft einen geringeren Widerstand entgegen als ein rundes Rohr, sodass luftseitig weniger Antriebsenergie erforderlich ist.

Viele haben das elliptische Rippenrohr als bereits „ausentwickelt“ angesehen, glaubten nicht an nennenswerte Optimierungsmöglichkeiten. Doch in der Ausführung schlummerte durchaus Verbesserungspotenzial – das hat Kelvion in Zusammenarbeit mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen bewiesen. Mehrere im vorigen Jahr umgesetzte Einsatzbeispiele belegen, dass der Vorteil nicht nur auf dem Papier vorhanden ist, sondern den Anwendern praktischen Nutzen beschert.

Von der Simulation in die Praxis

Am Anfang der Optimierung standen Untersuchungen auf Basis der numerischen Strömungssimulation (CFD). Dabei wurden verschiedene Aspekte untersucht: der Einfluss der Ellipsengeometrie, verschiedene Varianten zur Anordnung der Rohre bei mehrreihigen Kühlern, das Verhältnis von Ellipse zu Rippenfläche, die Rippengeometrie und welche Auswirkung Form und Anordnung der Turbulatoren haben. Insbesondere hinsichtlich der Turbulatoren der Rippen bot sich ein erhebliches Verbesserungspotenzial: Durch ihre Optimierung ließ sich die Strömung so gestalten, dass sie erst spät vom Kernrohr abreißt. So wird viel Wärme dort übertragen, wo der Temperaturunterschied zwischen Medium und Luft am größten ist, was der Effizienz zugutekommt. Es ergibt sich also ein kleiner „Windschatten“. An den Stellen unmittelbar in Kernrohrnähe konnte die Grenzschicht der Luftströmung verkleinert und der Turbulenzgrad erhöht werden, was ebenfalls zum Effizienzgewinn beiträgt.


Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem E-Paper.

Button zum Artikel im E-Paper

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
12
Mi
ganztägig Maintenance @ Messe Dortmund
Maintenance @ Messe Dortmund
Feb 12 – Feb 13 ganztägig
 
ganztägig Pumps & Valves @ Messe Dortmund
Pumps & Valves @ Messe Dortmund
Feb 12 – Feb 13 ganztägig
 

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe