Hier klicken!

Seite auswählen

Mischtechnik zur Aufbereitung von Feststoffen

Mischtechnik zur Aufbereitung von Feststoffen

Sanfte Homogenisierung

Das Mischprinzip beruht auf einem langsam rotierenden Behälter, der ein schonendes Mischen von Pulvern und Granulaten mittels Schwerkraft ermöglicht. Dabei können gleichzeitig Flüssigkeiten eingebracht werden, auch eine thermische Behandlung ist möglich. Der Gentle-touch-Mischer besteht aus einem Einlass, einer Trommel in horizontaler Bauform und einem feststehenden Auslass. Das Produkt wird über den Einlass in die langsam rotierende Trommel gefördert.

Während des Mischprozesses fließt das Produkt in Längs- und Querrichtung über speziell ausgerichtete und gefertigte Schaufeln. Die Partikel werden angehoben, gleiten auf einer Schaufel hinab und verbleiben schließlich in einem sich endlos bewegenden Partikelbett, fließen zurück zum Einlassbereich und erwarten dort den nächsten Durchlauf. Rotation und Schwerkraft mischen das Produkt völlig willkürlich, wobei alle Partikel in ständiger Bewegung sind.

Diese Technik ermöglicht eine Homogenisierung innerhalb weniger Minuten. Nach Öffnung des Auslasses gleitet das Produkt über die Schaufeln aus der Mischtrommel in die nächste Verarbeitungsstufe. Die Entleerungsrate liegt normalerweise bei über 99,8 %. Es gibt keine Rührwerke, Paddeln, Schnecken, Messer oder irgendwelche anderen beweglichen Teile. Folglich gibt es praktisch keine Scherkräfte, Reibungen oder Bruch, ebenso wenig wie potenzielle Verklumpungen durch Hitze oder Temperaturanstieg, Verschmierung, Verlust von Aroma oder Änderung der Produktcharakteristika. Die Geschwindigkeit an jedem Punkt innerhalb der Anlage ist niemals höher als 1 m/s.

Bildquelle: Lindor

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem E-Paper.

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe