Hier klicken!

Seite auswählen

Induktiver Näherungsschalter

Induktiver Näherungsschalter

Abhängig davon, wie ein induktiver Näherungsschalter montiert wurde und welches Material ihn umgibt, kann dies Einfluss auf sein elektromagnetisches Feld nehmen. Um diese äußeren Faktoren zu kompensieren, hat Pepperl+Fuchs eine neue Technologie entwickelt und erstmals in die Baureihe VariKont integriert: Die induktiven Sensoren mit Active Shielding Technology erfassen die Einbauumgebung aktiv und halten den Schaltabstand unabhängig von der Einbausituation und dem Einbaumaterial konstant hoch. Sie sind als Varianten mit gleichbleibend hohen Schaltabständen von 30 mm bei bündigem Einbau und 50 mm bei nichtbündigem Einbau erhältlich. Beide Modelle lassen sich einfach installieren und erlauben hohe Abstände zum Erfassungsobjekt. Ihr flexibel drehbarer Sensorkopf ist mit rundum sichtbaren Eck-LEDs ausgestattet.

Um die Schaltabstände konstant halten zu können, wurde neben der Primärspule eine zusätzliche Spule in die beiden Sensoren VariKont und VariKont L2 integriert. Wie bei konventionellen induktiven Näherungsschaltern auch übernimmt die Primärspule die Erfassung des Targets. Währenddessen misst die zweite Spule (Sekundärspule) das Sensorumfeld – die Einbaubedingung und das umgebende Material. Mithilfe der dabei ermittelten Informationen wird schließlich eine unmittelbare Kompensation der Umgebungseinflüsse sichergestellt.

Text- und Bildquelle: Pepperl+Fuchs

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe