Hier klicken!

Seite auswählen

Förderung von explosiven Flüssigkeiten

Förderung von explosiven Flüssigkeiten

Lewa hat sein Portfolio um verschiedene Modelle der Non-Seal-Spaltrohrmotorpumpen des japanischen Mutterkonzerns Nikkiso Co. Ltd erweitert.

Seit April 2020 sind die letzten vier der insgesamt zwölf verschiedenen Pumpengrößen, die nach DIN EN ISO 2858 ausgeführt sind, verfügbar.

Alle Pumpen der Reihe bieten sich laut Hersteller durch ihren kompakten und robusten Aufbau sowie ihre schwingungsarme Arbeitsweise als sichere und zuverlässige Alternative zu Standardkreiselpumpen an. Durch die Markteinführung der vier neuen Pumpengrößen sind nun auch Förderhöhen bis zu 90 m möglich. Die maximale Fördermenge beträgt bis zu 80 m³/h. Dabei können Fluide in einem Temperaturbereich von –60 bis +400 °C problemlos gefördert werden. Zusätzlich zur Anpassung an die europäische Norm zur Standardisierung von Kreiselpumpen sind alle Iso-Modelle nach der Richtlinie Atex 2014/34/EU für den Einsatz in explosionsgefährdeten Arbeitsumgebungen zertifiziert. Der Hersteller bietet die Pumpen auch in kundenspezifischen Versionen an, beispielsweise in API-685-konformer Ausführung für den Einsatz in der petrochemischen Industrie.

Text- und Bildquelle: Lewa

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe