1. Home
  2. /
  3. Analyse von Kohlenwasserstoffverbindungen

Analyse von Kohlenwasserstoffverbindungen

28.06.2022
von Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

#

Die Trace-Gas FID-Technologie-Plattform soll sich für die hochpräzise Analyse organischer Kohlenwasserstoffverbindungen (VOC/THC/Methan) eignen.

Das Messprinzip basiert laut Hersteller auf der Ionisation von organisch gebundenen Kohlenstoff-Atomen in einer Wasserstoff-Flamme. Dies ermögliche die masseweise Bestimmung von THC- oder Methan-Konzentrationen in einem Prozess- oder Probengas. Der sehr hohe Dynamikbereich sowie die große Linearität über einen weiten Konzentrationsbereich zeigen einen Vorteil gegenüber anderen Sensorprinzipien, so der Anbieter.

Beim Design des Sensors wurde auf einen kompakten Aufbau sowie Modularität geachtet. Mit diesem Ziel wurde ein zweikanaliges Messystem auf kleinem Raum realisiert, das die simultane Messung von THC und CH4 ermöglicht. Mit dem dualen System kann auch der Gehalt an Nichtmethan-Kohlenwasserstoffen (NMHC) überwacht werden. Das kompakte Design der Sensorik soll die Flammenionisationsdetektion zur Ergänzung bereits bestehender Systeme machen, zum Beispiel im Bereich der Gaschromatografie. Die Anbindung und Integration könne durch den modularen Aufbau der Sensorik einfach realisiert werden.

Text/Foto: Knestel

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel