1. Home
  2. /
  3. Prozesstechnik
  4. /
  5. Igus investiert in Start-up...
Next Level Recycling mit digitalen Innovationen

Igus investiert in Start-up Cirplus

25.10.2023
von Redaktion VERFAHRENSTECHNIK
Michael Blass, Geschäftsführer E-Kettensysteme bei Igus (links) und Christian Schiller (rechts), Geschäftsführer Cirplus, freuen sich über die Zusammenarbeit. (Quelle: Igus)

Das Ziel, eine nachhaltige Kunststoffwirtschaft zu fördern, verfolgt der Kölner Kunststoffspezialist Igus mit seiner Chainge Recycling-Plattform. Jetzt hat das Unternehmen in das Hamburger Start-up Cirplus investiert. Die Unternehmen verfolgen die gemeinsame Vision, den Kunststoffkreislauf zu schließen und eine Revolution für den Rezyklathandel von technischen und Standard-Thermoplasten anzustoßen.

Kunststoffe sind vielseitig einsetzbar und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Erreichen sie ihr Lebensende, landen sie jedoch häufig in der Verbrennungsanlage. Um kostbare Ressourcen und die Umwelt zu schonen, muss eine nachhaltige Kunststoffwirtschaft gefördert werden.

Mit seinem Chainge Programm hat Igus den Beweis erbracht, dass Circular Economy auch einfach geht. Die Potentiale neuer Stoffströme für Rezyklate müssen nur genutzt werden. Igus hat die Notwendigkeit früh erkannt und ermöglicht Kundinnen und Kunden seit 2019, ausgediente Energieketten herstellerunabhängig recyceln zu lassen. Im Oktober 2022 entstand die Chainge Online-Plattform, um einen einfachen digitalen Zugang zum Recycling zu bieten. Über den Marktplatz lassen sich nun auch bisher unberücksichtigte, technische Kunststoffe schnell und unkompliziert in die Kreislaufwirtschaft überführen. Verarbeitende Unternehmen haben auch die Möglichkeit, recycelte Kunststoffe mit garantierten Qualitätsstandards zu erwerben. Dieser erweiterte Marktzugang vereinfacht das Erreichen angekündigter Rezyklateinsatzquoten. Um die digitale Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben, hat Igus nun in das zirkuläre Start-up Cirplus investiert.

Die Zukunft recycelter Kunststoffe

Während Igus bereits Erfolge im digitalen Handel mit technischen Kunststoffen feiern konnte, ist Cirplus überwiegend in den Märkten für Standard-Thermoplaste aktiv. Das Hamburger Start-up bietet Entsorgern, Recyclern und Produktherstellern einen digitalen Marktplatz, über den sie standardisierte Rezyklate auf sichere, rückverfolgbare und kosteneffiziente Art und Weise kaufen können – und das weltweit.

Das Team aus Technologie- und Digitalexperten fördert so die Vernetzung von Kunststoff- und Recyclingindustrie. Darüber hinaus hat Cirplus die Normen DIN SPEC 91446 und DIN SPEC 91481 als weltweit erste Standards für hochwertiges Kunststoffrecycling initiiert. Die Motivation war es, durch die Kombination von Digitalisierung und Standardisierung verlässliche und transparente Supply Chains für Kunststoffrezyklate aufzubauen.

Die DIN SPEC 91446 wurde zudem mit dem DIN-Preis 2022 des Deutschen Instituts für Normung e. V. in den Kategorien Klimaschutz und Innovation ausgezeichnet. Das gemeinsame Ziel, die regenerative Nutzung von Kunststoffen so einfach wie nie zuvor zu gestalten, bringt igus und cirplus zusammen.

Ein Invest mit vielen Chancen

Das Kölner Unternehmen Igus bietet seinen Kunden mit Chainge bereits heute einen einfachen und schnellen Zugang für das Recycling von technischen Kunststoffen. Mit Cirplus haben die Kölner nun einen starken Partner für den digitalen Handel von Standard-Rezyklaten gewonnen. So profitieren Anwender künftig von einem Netzwerk, das den Rezyklathandel von technischen und Standard-Thermoplasten verknüpft.

Mit über 60 Jahren Kunststoff-Erfahrung bringt Igus ein globales Netzwerk mit und bietet Zugang zu konstanten Stoffströmen. Gemeinsam mit der Erfahrung und Software-Expertise von Cirplus werden die Weichen für das nächste Level des digitalen Rezyklathandels gestellt. Daher freuen sich die beiden Unternehmen auf die Möglichkeiten einer strategischen Partnerschaft, die Potenzial für den Aufbau der weltweit größten KI-Plattform für zirkuläre Kunststoffe bietet.

Chancen auf beiden Seiten

Michael Blass, Geschäftsführer E-Kettensysteme bei Igus, sagt: „Die Überlegung, wie wir unsere Aktivitäten ausweiten und für alle nutzbar machen können, hat uns mit Cirplus zusammengebracht. Wir setzen mit dieser Investition ein Zeichen, Nachhaltigkeit gemeinsam zu denken und ein Netzwerk zu schaffen, um mehr bewegen zu können.“

Christian Schiller, Geschäftsführer bei Cirplus, ergänzt: „Mit igus haben wir einen Partner gefunden, der unsere Werte teilt und mit uns gemeinsam die Digitalisierung in der Kunststoffindustrie vorantreibt mit dem Ziel, den Kreislauf vollständig zu schließen. Die Erfahrung von Igus im Bereich der technischen Kunststoffe gekoppelt mit unserer Expertise im Bereich Digitalisierung und Standard-Thermoplasten ist die ideale Voraussetzung, um den Weg hin zu einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft zu ebnen – über alle Industrien hinweg.”

Quelle: Igus

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Siemens Xcelerator für Spanien
Siemens Xcelerator für Spanien

Die globale Lebensmittel- und Getränkeindustrie steht vor großen Herausforderungen. Deshalb treibt nun Spanien die digitale Transformation mit Siemens Xcelerator voran. Die Herausforderungen reichen von unterbrochenen Lieferketten bis zu inflationsbedingten Preissteigerungen.

Icotek gründet Niederlassung in Spanien
Icotek gründet Niederlassung in Spanien

Icotek, ein Anbieter von Kabelmanagementlösungen hat zum 01.04.24 eine Niederlassung in Spanien eröffnet. Diese strategische Erweiterung stärkt die Präsenz des Unternehmens auf dem spanischen Markt und unterstreicht das Engagement für Kunden in der Region.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!