Seite auswählen

Digitalisierung mechanischer Pumpen

Digitalisierung mechanischer Pumpen

Die Timmer GmbH bringt mit tim IOT eine digitale Lösung auf den Markt, die eine ortsunabhängige Echtzeit-Überwachung und vorausschauende Wartung bei pneumatischen Doppelmembranpumpen ermöglicht.

Das System besteht aus einem intelligenten Sensor zur Datenerfassung und der Smartbox. Diese verbindet die Pumpe mit der Cloud-Plattform. Anlagenbetreiber profitieren laut Hersteller unter anderem von einer deutlich höheren Prozesssicherheit, einer Minimierung von Stillständen sowie einer erheblichen Kostenersparnis aufgrund besserer Planbarkeit.

Der Systemaufbau ist denkbar einfach: Die Pumpe muss zunächst über einen intelligenten Sensor verfügen. Dieser ist seit dem 1. Mai bereits in den meisten Timmer-Doppelmembranpumpen standardmäßig integriert. Anschließend wird der Sensor mit der Smartbox verknüpft, die die Daten mittels einer sicheren Übertragung, zum Beispiel über einen separaten, vom Firmennetz unabhängigen LTE-Router, an die Cloud überträgt. Die Visualisierung und Auswertung der Daten erfolgen auf frei wählbaren Endgeräten wie etwa PCs, Smartphones oder Tablets. Übersichtliche Histogramme, Tabellen und Statistiken sind unabhängig von Ort und Zeit einsehbar. Im Falle von Fehlerzuständen oder beim Überschreiten festgelegter Schwellenwerte erfolgt eine Benachrichtigung in der IoT-Plattform oder an eine festgelegte Mailadresse.

Text-/Bildquelle: Timmer GmbH

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

Zu den Hauptaufgaben des Verfahrensingenieurs gehört das Analysieren, Projektieren und Optimieren von Prozessen. Voraussetzung dafür ist, den Prozess im Detail zu verstehen. Hier setzt die VERFAHRENSTECHNIK redaktionell an und sorgt mit einer sehr strukturierten und anwenderorientierten Aufbereitung von Inhalten dafür, dass keine Fragen offen bleiben. Neuigkeiten schnell erfassbar zu machen und gleichzeitig redaktionell auf hohem Niveau publizieren – das ist der Anspruch der VERFAHRENSTECHNIK.