1. Home
  2. /
  3. Antriebsmanagement: höhere Verfügbarkeit, weniger...

Antriebsmanagement: höhere Verfügbarkeit, weniger Ausfälle

28.07.2022
von Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

#

Für die gesamte installierte Antriebstechnik in produzierenden Unternehmen bietet SEW-Eurodrive ein Servicesystem auf Werks-, Anlagen- und Komponentenebene an.

Dieses Complete Drive Management (CDM) umfasst laut Anbieter die technischen Daten aller Motoren, Getriebemotoren, Industriegetriebe und Frequenzumrichter, ihre Einsatzinformationen und Zustandsklassifizierung sowie gegebenenfalls erforderliche Instandsetzungsmaßnahmen. Die Antriebe werden mit einer CDM-Komponentennummer eindeutig gekennzeichnet und die Daten mit SEW-Äquivalenten sowie den aktuellen Zustandsinformationen in der Webapplikation im Online-Support hinterlegt. Die Zugriffsberechtigung ist personenbezogen und wird vom Kunden festgelegt.

Laut SEW lasse sich mit dem CDM die Anlagenverfügbarkeit im zweistelligen Prozentbereich steigern. Im Schadensfall bekomme der Kunde schnelle Hilfe – mit den vereinbarten Leistungen, zum vereinbarten Preis und innerhalb der eventuell vordefinierten Reaktionsszenarien. Auch Getriebemotoren und Ex-geschützte Normmotoren für die Zone 1/21 (Gas und Staub) sowie Frequenzumrichter sollen im Stundenbereich geliefert werden, sofern die Komponenten und Liefersituation der Montageteile es zulassen. Bei Industriegetriebe mit einem Drehmoment über 25 kNm liegt die Zeit bei drei bis fünf Tagen.

 

Text/Foto: SEW

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel