Seite auswählen

Vakuumwendelfilter ermöglicht Entsaftung

Vakuumwendelfilter ermöglicht Entsaftung

Mit dem neuen, weiterentwickelten Vakuumwendelfilter-Skid Vaculiq 100 will die Firma Gea eine neue Lösung im Bereich des industriellen Entsaftens für kleine bis mittelgroße Getränke- und Lebensmittelproduzenten bieten. Die Einsteigeranlage mit einer Durchsatzleistung von bis zu 1000 l/h ist als mobile und platzsparende Einheit erhältlich. Die neue Anlage bringt laut Hersteller zahlreiche Vorteile hinsichtlich des Antriebes, der Mahltechnik, der Reinigbarkeit und Steuerung mit sich, was in Summe eine erhöhte Ausbeute bis zu 80 % bei höchster Produktqualität ermöglicht.

Die Anlage wurde um die leistungsstarke Gea MultiCrush Mühle erweitert, die die Rohware effizient zerkleinert und die Maische somit in kurzer Zeit dem Entsafter zuführen kann. Die Bauteile und energieeffizienten Motoren sind auf Schiebeschienen gelagert und ermöglichen ein Auseinanderfahren in Sekunden. In etwa 30 min lässt sich die gesamte Anlage komplett von Maischeresten befreien und mit Wasser reinigen.

Von der Mühle wird die Maische durch eine Exzenterschneckenpumpe in den Vakuumzylinder gefördert, wo sie in einer perforierten Siebröhre unter Vakuum entsaftet wird. Zur Bereitstellung des Vakuums als treibende Kraft der Saftgewinnung wird eine starke Schlauchpumpe eingesetzt. Eine rotierende Wendel im perforierten Sieb transportiert die Feststoffe schließlich zur Austragsöffnung.

Text- und Bildquelle: GEA

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Sep
29
Mi
ganztägig Prüfung von Energieanlagen auf E... @ Online
Prüfung von Energieanlagen auf E... @ Online
Sep 29 ganztägig
Prüfung von Energieanlagen auf Explosionssicherheit @ Online
Nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), §§ 15, 16 und Anhang 2, Abschnitt 3, Nrn. 4.1 und 5.1, sind Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen vor der erstmaligen Inbetriebnahme, nach prüfpflichtigen Änderungen und wiederkehrend mindestens alle sechs Jahre auf[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe