Seite auswählen

AS-Schneider eröffnet Niederlassung in Indien

AS-Schneider eröffnet Niederlassung in Indien

Der Industriearmaturen-Hersteller AS-Schneider treibt seine Internationalisierung weiter voran: Das Unternehmen mit Hauptsitz im baden-württembergischen Nordheim hat eine Niederlassung in Indien eröffnet. Das Land gilt als wichtiger Wachstumsmarkt mit äußerst positiver Prognose für die Zukunft. Indien ist schon jetzt eine der größten Industrienationen der Welt – und das mit steigender Tendenz. Experten rechnen damit, dass das Land schon im Jahr 2030 die drittgrößte Volkswirtschaft des Planeten stellen könnte. Nicht nur einheimische Firmen, sondern auch viele internationale Unternehmen aus dem Ausland sind auf dem südostasiatischen Subkontinent aktiv – darunter auch zahlreiche Schwergewichte aus der Chemie- und Pharmabranche sowie der Öl- und Gasindustrie. Diese wiederum zählen zu den wichtigsten Zielgruppen des Armaturenspezialisten AS-Schneider, weshalb das Unternehmen nun eine neue Niederlassung im südindischen Kerala eröffnet hat.

Nach den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Singapur erschließt AS-Schneider damit einen weiteren wichtigen internationalen Markt. Ziel ist es, sowohl nationale als auch internationale Kunden kompetent, individuell und umfassend zu betreuen. Dafür stellt AS-Schneider in Kerala ein professionelles Vertriebs-, Service- und Engineering-Team zusammen.

Text- und Bildquelle: Armaturenfabrik Franz Schneider

 

 

 

 

 

 

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Sep
29
Mi
ganztägig Prüfung von Energieanlagen auf E... @ Online
Prüfung von Energieanlagen auf E... @ Online
Sep 29 ganztägig
Prüfung von Energieanlagen auf Explosionssicherheit @ Online
Nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), §§ 15, 16 und Anhang 2, Abschnitt 3, Nrn. 4.1 und 5.1, sind Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen vor der erstmaligen Inbetriebnahme, nach prüfpflichtigen Änderungen und wiederkehrend mindestens alle sechs Jahre auf[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe