Hier klicken!

WERTSCHÖPFUNG DURCH RECYCLING VON „GEFÄHRLICHEN ABFÄLLEN“

WERTSCHÖPFUNG DURCH RECYCLING VON „GEFÄHRLICHEN ABFÄLLEN“

Metallhaltige Schlämme, Stäube und Pulver müssen nicht teuer und mit hohem Aufwand entsorgt werden, sondern lassen sich einer weiteren Nutzung zuführen. Neben der Einsparung von Energie und Ressourcen beim Primärabbau hilft das Recycling auch, CO2-Emissionen zu vermeiden und Deponiekapazitäten einzusparen.

Alleine in Deutschland fallen jährlich ca. 200 000 t metallhaltige Schlämme und 950 000 t metallhaltige Pulver an. Diese sind oftmals überwachungspflichtig und werden als „gefährlicher Abfall“ deklariert. Sie weisen wechselnde Anteile an Metallen, Ölen, Wasser und Schleifmittel auf und müssen teuer entsorgt werden. Je nach bearbeiteten Werkstoffen können im Abfall noch wertvolle Rohstoffe wie Nickel-, Chromoder Wolframrückstände vorliegen.

Lesen Sie mehr:

Quelle: Cronimet

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe