Hier klicken!

Select Page

Vielseitig einsetzbar

Vielseitig einsetzbar

Drehkolbenpumpe mit spezieller Geometrie

Druckstabile Verdrängerpumpen werden vor allem zur Förderung anspruchsvoller Medien eingesetzt. Spezielle Drehkolben sorgen für eine nahezu pulsationsfreie Förderung.
Börger fertigt seit mehreren Jahrzehnten hochwertige Drehkolbenpumpen. Pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum vor zwei Jahren stellte das Münsterländer Familienunternehmen der Öffentlichkeit seine Onixline Drehkolbenpumpe vor. Die Pumpe wird für die Förderung der unterschiedlichsten Medien eingesetzt. Auch hochviskose, chemisch aggressive oder feststoffbeladene Medien stellen dabei kein Problem dar. Der große Dichtungsraum und die im Pumpengehäuse integrierten Kanäle für ein Dichtungs-Zirkulationssystem ermöglichen die Verwendung der unterschiedlichsten Dichtungssysteme.

Bildquelle: Börger

Die mithilfe modernster Strömungssimulationstechnik entwickelten Drehkolben sind das Herzstück der Pumpe. Die spezielle Geometrie der Drehkolben mit exakt kalkulierten Wendelungen sorgt für eine schonende, nahezu pulsationsfreie Förderung. Um die Vorteile der neuen Drehkolben vollends nutzen zu können, hat Börger das Pumpengehäuse strömungsoptimiert an die Drehkolben angepasst. Ein sehr robustes Träger- und Gleichlaufgetriebe ermöglicht kleinste Spaltmaße zwischen Drehkolben und Pumpengehäuse. In Kombination mit den passgenauen Drehkolben im strömungsoptimierten Pumpengehäuse werden hervorragende Wirkungsgrade auch bei hohen Drücken erreicht.
Mit den Blueline- und Onixline-Pumpen bietet Börger seinen Kunden nun 25 Pumpengrößen mit Förderleistungen zwischen 1 und 1.500 m³/h und einer Druckstabilität von bis zu 16 bar. Sämtliche Pumpen können in Atex-konformer Bauweise und gemäß den Anforderungen nach TA-Luft gebaut werden. Im Baukastenprinzip werden sämtliche Bestandteile der Drehkolbenpumpe speziell für den jeweiligen Einsatzzweck konfiguriert. Aufgrund ihrer kompakten Bauweise werden die Pumpen stationär, mobil oder getaucht eingesetzt.

In der Praxis

Ein Spezialchemieunternehmen wollte die Kapazität seiner Produktionsanlage zur Herstellung einer Polymerlösung erhöhen. Hierzu benötigte es eine leistungsstarke Pumpe zur Förderung des fertigen Produktes von der Produktionsanlage zum Vorlagekessel. Das Medium hat dabei eine Temperatur von 80 °C und weist eine Viskosität zwischen 6.500 und 8.000 mPas auf. Im Förderprozess entstehen Drücke von bis zu 11 bar. Die Pumpe musste dauerhaft technisch dicht gemäß TA-Luft sein und im explosionsgefährdeten Raum aufstellbar sein.

Das Chemieunternehmen entschied sich für eine Onixline-Drehkolbenpumpe in Atex-konformer Bauweise. Das ausgereifte Design und die Möglichkeit, im großen Dichtungsraum die unterschiedlichsten Dichtungssysteme einzubauen, überzeugte das Unternehmen.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem E-Paper.

 

 

Veröffentlicht von

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen