Hier klicken!

Seite auswählen

Vernetzte Prozesse

Vernetzte Prozesse

Bürkert realisiert digitale Applikationslösungen im MSR-Bereich

Industrie 4.0 und die damit verbundene Digitalisierung sind kein Selbstzweck, sie haben das Ziel, Komponenten und Prozesse zu vernetzen und dadurch zu optimieren. Der Fluidexperte Bürkert aus Ingelfingen denkt Industrie 4.0 ganzheitlich und realisiert bereits Applikationslösungen für den Kunden.

In der Prozesstechnik gilt es, Flüssigkeiten und Gase zu messen, zu mischen und Prozesse zu steuern. Beim Thema Digitalisierung zeigt sich, dass es nicht genügt, einzelne Industrie-4.0-taugliche Komponenten zu entwickeln und anzubieten, auch das Fundament muss stimmen. Jedes Unternehmen hat seine eigene vierte industrielle Revolution, die es individuell zu meistern gilt, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Der Fluidik-Spezialist Bürkert, der gleichzeitig Experte für elektromechanische Systeme sowie Schaltschrankbau ist, treibt unternehmensintern die eigene Digitalisierung voran und denkt branchenübergreifend.

Damit bringt er mit seinen Systemlösungen auch die Digitalisierung seiner Kunden und deren Anwendungen weiter, wie das folgende Beispiel aus der Kosmetikherstellung zeigt.
Alle zur Herstellung und Abfüllung von Glas-ampullen für kosmetische Produkte notwendigen Prozesse können in einer Maschine integriert werden, die darauf ausgelegt ist, sehr flexibel unterschiedliche Produkte zu produzieren. Im Prozess wird die Ampulle aus einem Glasrohling gefertigt, automatisch befüllt, verschlossen und anschließend mit wichtigen Informationen bedruckt und verpackt.

Bildquelle: Bürkert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem E-Paper.

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe