Seite auswählen

Ventil für den mittleren Druckbereich

Ventil für den mittleren Druckbereich

Das neue Ventil „Schroeder Intermediate Pressure“ (SIP) soll sich vor allem für Anwendungen mit Drücken zwischen 180 und 250 bar in Anlagen mit häufigem Betrieb im Mindestmengenbereich der Pumpe eignen.

Damit sei das SIP dafür prädestiniert, Pumpen in Kesselspeisewasserkreisläufen von Gas- und Dampf-Kombikraftwerken zu schützen.

Das SIP fügt sich ein zwischen dem Schroeder-Ventil vom Typ SSV für Anwendungen <180 bar und dem Hochdruckventil SHP, das bei Drücken >250 bar zum Einsatz kommt. Wie das SHP steuert auch das SIP den Bypass durch einen mehrstufigen Kolben, der bei allen Durchflussmengen eine definierte mehrstufige Druckreduzierung ermöglicht und dadurch jederzeit einen kavitationsfreien Betrieb gewährleistet. Wie bei der SSV-Serie wird der Kolben des SIP direkt vom Kegel über einen Hebel betätigt. Die Stellkräfte werden mittels Druckausgleich soweit reduziert, dass die Unterstützung durch ein Pilotsystem nicht mehr erforderlich ist.

Bild- und Textquelle: Schroeder

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

Zu den Hauptaufgaben des Verfahrensingenieurs gehört das Analysieren, Projektieren und Optimieren von Prozessen. Voraussetzung dafür ist, den Prozess im Detail zu verstehen. Hier setzt die VERFAHRENSTECHNIK redaktionell an und sorgt mit einer sehr strukturierten und anwenderorientierten Aufbereitung von Inhalten dafür, dass keine Fragen offen bleiben. Neuigkeiten schnell erfassbar zu machen und gleichzeitig redaktionell auf hohem Niveau publizieren – das ist der Anspruch der VERFAHRENSTECHNIK.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe