Seite auswählen

Taupunktspiegel-Hygrometer ermöglichen hochpräzise Messungen

Taupunktspiegel-Hygrometer ermöglichen hochpräzise Messungen

Für Feuchtemessungen und Taupunktbestimmungen in verfahrenstechnischen Prozessen waren bisher meist kapazitive Sensoren die erste Wahl. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Reaktion auf Änderungen der Messgröße sowie einen robusten Aufbau aus. Jedoch sind sie nur mäßig genau, unterliegen der Sensordrift und bieten keine Möglichkeit zur Selbstkontrolle. Eine Alternative stellen zwei neue Taupunktspiegel-Hygrometer dar, die sichere Messergebnisse liefern, hochgenau und frei von Sensordrift sind und sich für härteste Umweltbedingungen eignen.

Um effizient produzieren zu können, sind Prozesse in der Industrie heute hochgradig optimiert – Spielraum für Fehler bleibt keiner. Die präzise Überwachung und Regelung aller relevanten Parameter ist deshalb für einen einwandfreien Prozessablauf essenziell. Die überlegene Genauigkeit der Taupunktspiegel-Technologie kam im Vergleich zu kapazitiven Sensoren zunächst aber hauptsächlich in Form von Referenzgeräten zum Kalibrieren anderer Sensoren und im Labor zum Einsatz. Voll prozesstauglich wurde sie erst durch die Taupunktspiegel-Analysatoren Optidew 401 und 501 von Michell Instruments.

Lesen Sie mehr:

Quelle: Michell, dkimages/stock.adobe.com

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

Zu den Hauptaufgaben des Verfahrensingenieurs gehört das Analysieren, Projektieren und Optimieren von Prozessen. Voraussetzung dafür ist, den Prozess im Detail zu verstehen. Hier setzt die VERFAHRENSTECHNIK redaktionell an und sorgt mit einer sehr strukturierten und anwenderorientierten Aufbereitung von Inhalten dafür, dass keine Fragen offen bleiben. Neuigkeiten schnell erfassbar zu machen und gleichzeitig redaktionell auf hohem Niveau publizieren – das ist der Anspruch der VERFAHRENSTECHNIK.