Hier klicken!

Select Page

Schwing mit Niederdruck-Berstscheiben auf der Achema

Schwing mit Niederdruck-Berstscheiben auf der Achema

Die Schaumbildung in Biogasanlagen ist eine der letzten kritischen Konstanten beim Betrieb von Biogasanlagen. Die dort häufig verwendeten Überdrucksicherungen können sich in den Systemen zusetzen. An dieser Stelle leisten Metall-Berstscheiben Erste Hilfe. Hat die Schaumbildung einer Biogasanlage einmal begonnen, ist guter Rat teuer. Vor allem dann, wenn Gasleitungen und andere Sicherheitseinrichtungen durch den Schaum blockiert werden. Herkömmliche Überdrucksicherungen, wie zum Beispiel „Wassertassen”, helfen in diesen Fällen nicht. Schaum verstopft auch sie in kürzester Zeit.

Kritisch wird es vor allem dann, wenn der Druck im Fermenter durch die Schaumbildung immerzu steigt und die Festigkeitsgrenze der Fermenterkonstruktion erreicht oder überschritten wird. Dann hilft nur noch Beten oder der Einsatz von Metall-Berstscheiben. Die großen Metall-Berstscheiben der Firma Schwing sind anerkannte Sicherheitseinrichtungen. Sie reagieren gezielt auf die Druckdifferenz, schützen vor dem Verstopfen und sichern als eine der maßgeblichen Stellschrauben den reibungslosen Betrieb von Biogasanlagen. Sie sind auf einen Ansprechdruck etwas unterhalb des Designdrucks eines Fermenters eingestellt und geben bei Erreichen dieses eingestellten Ansprechdruckes die Entlastungsfläche frei.

Für die Schwing Verfahrenstechnik hat das italienische Spezialunternehmen Donadon SDD nun eine neue, optimierte Metall-Berstscheibe vom Typ LPD (Low Pressure Disk) entwickelt. Diese sichert Fermenter zuverlässig gegen geringe, zu hohe Überdrücke ab – auch jene, die mit Foliendächern ausgeführt sind. Auf einen bestimmten Ansprechdruck eingestellt, geprüft und zertifiziert reagieren die Metall-Berstscheiben ausschließlich auf Druckdifferenz. Sie werden gemäß ISO 9001 hergestellt und mit CE Kennzeichen entsprechend der Druckgeräterichtlinie 2014/68/UE und 2014/34/UE (Atex) Zertifikat geliefert. Die Prüfung des eingestellten Ansprechdrucks erfolgt nach DIN EN ISO 4126-2. Als reine Überdruckabsicherung oder auch als Absicherung in Über- und Unterdruckrichtung können Ansprechdrücke ab 5 mbar ü hergestellt werden.

Informationen zu den Berstscheiben gibt es auch auf der ACHEMA am Stand E2 in Halle 11.0. Ein ausführlicher Beitrag zu dem Thema wird in der nächsten Ausgabe der VERFAHRENSTECHNIK veröffentlicht.

 

Quelle: Schwing

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen