Seite auswählen

Mikrodosierpumpe zur Gasodorierung

Mikrodosierpumpe zur Gasodorierung

Die neue Mikrodosierpumpe MAH 4 eignet sich zur Odorierung von Erd- und Biogas mit Mercaptanen oder Tetrahydrothopen bei einem Durchsatz von bis zu 12500 Nm³/h.

Die Pumpe umfasst dabei den Förderbereich von 200 bis 250 ml und kann gemäß DIN-EN 1333 für Gasnetze bis PN16 eingesetzt werden. Das neue Aggregat schließt die Lücke zwischen der MAH 3 und der MAH 5, die entweder die geforderte Förderleistung bei 16 bar nicht erbringen konnten oder nicht für den notwendigen Förderdruck ausgelegt waren.

Mit der MAH 4 können in einem Förderbereich von 200 bis 250 ml Gasmengen von bis zu 12500 Nm³/h präzise dosiert odoriert werden. Wie alle Magnet-Dosier-Membranpumpen von Lewa besteht auch die MAH 4 aus einem elektromagnetischen Antrieb mit Hubeinstellung, einem Pumpenkopf mit Metallmembran und einer in einem separaten Gehäuse untergebrachten Steuerung. Die MAH 4 zeichnet sich durch eine Dosiergenauigkeit von ± 1 % sowie aufgrund des sehr breiten Regelbereichs bis 1:1000 durch eine besonders hohe Dosierflexibilität aus. Darüber hinaus ist ihre Konstruktion geruchsdicht, leckagefrei, trockenlauf- und damit prozesssicher.

 

Text- und Bildquelle: Lewa GmbH

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

Zu den Hauptaufgaben des Verfahrensingenieurs gehört das Analysieren, Projektieren und Optimieren von Prozessen. Voraussetzung dafür ist, den Prozess im Detail zu verstehen. Hier setzt die VERFAHRENSTECHNIK redaktionell an und sorgt mit einer sehr strukturierten und anwenderorientierten Aufbereitung von Inhalten dafür, dass keine Fragen offen bleiben. Neuigkeiten schnell erfassbar zu machen und gleichzeitig redaktionell auf hohem Niveau publizieren – das ist der Anspruch der VERFAHRENSTECHNIK.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe