Seite auswählen

Industrielle Prozessluft-Entfeuchtung

Industrielle Prozessluft-Entfeuchtung

Eine neue, kompakte Anlage mit Sorptionstechnologie, ULT Dry-Tec 3.1 arid, vereint Prozessluft-Trocknung, Luftkonditionierung und Filtertechnik in sich.

Der neue Adsorptionstrockner, der platzsparend konzipiert wurde, erreicht Taupunkttemperaturen bis zu –40 °C (Tp). Die Anlage ist flexibel einsetzbar und einfach zu bedienen. Eine integrierte stufenlos regelbare elektrische Heizung trägt zu einer Reduzierung des Energiebedarfs und der Betriebskosten bei.

Eine weitere leistungsstarke Lösung zur Prozessluft-Entfeuchtung ist das ULT Dry-Tec 7.2 Reihenmodul mit den Vor- und Nachkühler-Elementen ULT Cool-Tec V bzw. ULT Cool-Tec N. Die Vor- und Nachkühlermodule können optional mit unterschiedlichen Filterelementen verschiedener Filterklassen bestückt werden, damit der gesamte Trocknungsprozess nicht nur die erforderliche niedrige relative Feuchte (r.F.) erreicht, sondern auch der Prozessluftstrom am Ein- oder Austritt der Modulanlage nahezu partikelfrei bleibt. Je nach Prozess können mit diesem Trocknungskonzept Taupunkttemperaturen bis zu −65 °C (Tp) erreicht werden. Die Wärmerückgewinnung ist optional möglich.

 

Bild- und Textquelle: ULT AG

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion VERFAHRENSTECHNIK

Zu den Hauptaufgaben des Verfahrensingenieurs gehört das Analysieren, Projektieren und Optimieren von Prozessen. Voraussetzung dafür ist, den Prozess im Detail zu verstehen. Hier setzt die VERFAHRENSTECHNIK redaktionell an und sorgt mit einer sehr strukturierten und anwenderorientierten Aufbereitung von Inhalten dafür, dass keine Fragen offen bleiben. Neuigkeiten schnell erfassbar zu machen und gleichzeitig redaktionell auf hohem Niveau publizieren – das ist der Anspruch der VERFAHRENSTECHNIK.