Hier klicken!

Seite auswählen

Flir stellt Machine Vision USB3-Kamera mit Sony Pregius S-Sensor vor

Flir stellt Machine Vision USB3-Kamera mit Sony Pregius S-Sensor vor

Flir Systems hat vor kurzem das neue Flir Blackfly S Kameramodul für das sichtbare Lichtspektrum vorgestellt. Die USB3-Kamera ist mit dem neuen Sony Pregius S IMX540-Sensor mit 24,5 MP Auflösung bei 12 Bildern/s ausgestattet. Die Leistungsmerkmale der Blackfly S in Verbindung mit der hohen Megapixel-Auflösung des IMX540 und der schnellen Bildverarbeitung ermöglichen es Technikern und Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Branchen, vom Biomedizin- bis zum Elektroniksektor, mehr Komponenten mit weniger Kameras in kürzerer Zeit zu inspizieren.

„OEM-Gerätedesigner, Techniker und Wissenschaftler setzen auf die hohe Qualität der voll ausgestatteten industriellen Kameras von Flir“, so Paul Clayton, General Manager, Components Business bei FLIR Systems. „Mit dem neuesten Blackfly S-Modell setzen wir unsere Tradition fort, leistungsfähige Technologien mit erstklassigem Support zu verbinden, damit unsere Kunden ihre Ziele schneller und kostengünstiger erreichen.“

Mit einem Pixelabstand von 2,74 µm und Hintergrundbeleuchtung weist der Pregius S-Sensor nahezu die doppelte Pixeldichte früherer Pregius-Sensoren auf und ermöglicht den Bau kostengünstigerer und kompakterer Objektive. Mit 24 MP und 12 Bildern/s sorgt der Sony Pregius für eine verzerrungsfreie Bilddarstellung auch bei schnellen Bewegungen. Mit dem Blackfly S lassen sich Produktionsstraßen schneller fahren, ohne an Inspektionsqualität zu verlieren. Die Blackfly S zeichnet sich außerdem durch eine hohe Quanteneffizienz und geringes Leserauschen aus. Dies ermöglicht kürzere Belichtungszeiten, sodass auch weniger leistungsfähige Lichtquellen ausreichen. Das spart Kosten bei der Beleuchtung.

Die Flir Blackfly S BFS-U3-244S8M/C-C ist ab sofort weltweit direkt über Flir oder autorisierte Flir-Distributoren erhältlich. Das Unternehmen wird im Laufe des Jahres weitere Pregius S-Sensoren mit GigE- und 10GigE-Schnittstellen auf den Markt bringen.

Quelle: Flir

 

 

 

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe