Hier klicken!

Seite auswählen

Finanzspritze für effiziente Absaugtechnik

Finanzspritze für effiziente Absaugtechnik

Am 1. Januar 2019 startete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das neue Investitionsprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“.

Auch Investitionen in Absauganlagen, die mit hocheffizienten Querschnittstechnologien ausgestattet sind, können gemäß der neuen Förderrichtlinie mit bis zu 40 % staatlich bezuschusst werden. Die maximale Förderung beträgt zehn Mio. Euro pro Antragsteller oder Projekt.

Neben Standardanlagen wie dem Filterturm, einem Hallenlüftungssystem für Schweißrauch, Ölnebel oder Staub, wurden in der Vergangenheit auch maßgeschneiderte Anlagensysteme staatlich gefördert. Die Auslegung erfolgt dabei durch firmeneigene Projektingenieure, die die Absauganlage auf die jeweilige Anwendung und die branchenspezifischen Anforderungen zuschneiden. Durch die Komponentenbauweise können die Absaugsysteme jederzeit nach Bedarf erweitert werden. Die Module – wie Filtereinheiten, Ventilatoren, Rohrsystem, Erfassungs- und Austragselemente – lassen sich ebenso einfach und schnell austauschen. Dadurch bleiben Anwender flexibel und können auf produktionsbedingte Veränderungen zügig reagieren. Von der Planung bis zur Umsetzung und zum anschließenden Service- und Wartungspaket bietet Esta seinen Kunden alles aus einer Hand.

 

Bild-und Textqelle: Esta Apparatebau GmbH & Co. KG

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe