Hier klicken!

Seite auswählen

Asecos: 25 Jahre Gefahrstofflagerung

Asecos: 25 Jahre Gefahrstofflagerung

Seit 25 Jahren steht das Unternehmen Asecos mit Stammsitz in Gründau für die sichere Lagerung von Gefahrstoffen am Arbeitsplatz. Mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum wurde im Sommer das neue Bürogebäude eingeweiht.

Asecos startete vor 25 Jahren in einer angemieteten Lagerhalle und brachte – zunächst von dort aus – die Sicherheit kontinuierlich voran. Heute baut das Unternehmen seine Führungsrolle im Bereich der EN 14470-1/2 geprüften Sicherheitsschränke zur sicheren Lagerung von Gefahrstoffen stetig aus.Das breit aufgestellte Produktportfolio umfasst Sicherheits- und Druckgasflaschenschränke, Gefahrstoffarbeitsplätze und Absauganlagen sowie Sorbents, Wannensysteme bis hin zu Gefahrstoffcontainern. Zudem entwickelt Asecos innovative Produktlösungen im Bereich Nichtraucherschutz und Raumluftreinigung.

„Günther Rossdeutscher und Michael Schrems haben gezeigt, welche Kraft eine Idee erzeugen kann, wenn sie nur konsequent verfolgt wird. Ihr Ziel war es, den Arbeitstag unter anderem im Labor sicherer und bequemer zu gestalten. Die  Sicherheitsschränke sparen Wege und schaffen deshalb Sicherheit. Was mich dabei am meisten beeindruckt ist die Konsequenz, mit der Asecos auf der Grundlage seiner Anfangserfolge Markt um Markt erobert und damit eine Branche prägt und die Wirtschaft unserer Region mitgestaltet”, so Dr. Gunther Quidde, Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau, anlässlich des Jubiläums über die Geschäftsführer und Gründer von Asecos.

Die Firmengeschichte

  • 1994: Gründung von Asecos und Entwicklung des ersten Typ 90 Sicherheitsschrankes, der die Gefahrstofflagerung revolutionierte. Heute werden solche Sicherheitsschränke zur Lagerung von Gefahrstoffen mit einer Feuerwiderstandsfähigkeit von bis zu 90 Minuten in der europäischen Norm EN 14470-1 beschrieben.
  • 2001: Erster Typ 90-Sicherheitsschrank mit platzsparenden Falttüren und bedienungsfreundlichen Auszügen (Phoenix) – so finden Gefahrstoffe auch bei weniger Raum sicher Platz.
  • 2004: Einführung der heute gültigen europäischen Norm EN 14470-1. Der Klassiker ist geboren: In neuer und verbesserter Bauweise präsentiert sich der Typ 90-Sicherheitsschrank (die S-Line), der erstmals nach dem in Deutschland neu gültigen EN-Standard 14470-1 geprüft ist.
  • 2006: Einführung der europäischen Norm EN 14470-2 für Druckgasflaschenschränke. Asecos ist der erste Anbieter von zertifizierten G90 Druckgasflaschen-Schränken und erweitert das Kompetenzfeld der Gefahrstoffabsaugung: Die Raucherkabinen von smoke & talk kommen auf den Markt.
  • 2011: Voll unterfahrbare Sicherheitsschränke für einfaches Umplatzieren in neuer Konstruktion und modernem Design (die Q-Line).
  • 2014: Asecos stellt den Typ 90 Kühlunterbauschrank vor – für sicheres und gekühltes, dezentrales Lagern von Gefahrstoffen.
  • 2015: Gleichzeitige Lagerung, Absaugung und Filterung unterschiedlichster Gefahrstoffe und derer Dämpfe in nur einem Schrank – die neuen Umluftfilterschränke der Reihe FlameFlex und ChemFlex.
  • 2017: Asecos präsentiert die V-LINE, den ersten Typ-90-Sicherheitsschrank mit elektromotorisch gesteuerten Vertikalauszügen.
  • 2019: Asecos feiert 25-jähriges Jubiläum und eröffnet das integrierte Schulungs- und Erlebniszentrum „asecos academy“.

Quelle: Asecos

Teilen:

Veröffentlicht von

Eva Linder

Das Schöne an der VERFAHRENSTECHNIK ist für mich die Branchenvielfalt und die Nähe zum Anwender.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe