Hier klicken!

Select Page

60 Jahre Brabender Technologie

60 Jahre Brabender Technologie

60 Jahre Brabender Technologie

Die Brabender Technologie KG wurde 1957 mit der Zielrichtung gegründet, die zahlreichen Industriekontakte der Mutterfirma Brabender GmbH über eine eigene Vertriebsgesellschaft zu bedienen. In den vergangenen 60 Jahren hat es das Unternehmen nach eigenen Angaben durch die konsequente Weiterentwicklung seiner präzisen und betriebssicheren Technologie geschafft, sich als international führender Hersteller von Geräten und Systemen zum Wägen, Dosieren, Austragen und Steuern sowie der Durchflussmessung von Schüttgütern aller Industriebranchen zu etablieren.

Bruno Dautzenberg, Geschäftsführer Brabender Technologie, erklärt: „Der Name Brabender Technologie steht weltweit für qualitativ hochwertige und wegweisende Technologie-Lösungen in diesem Bereich. Die Dosiergeräte, Austragshilfen und Durchflussmessgeräte der Brabender Technologie finden sich heute in allen Schüttgut verarbeitenden Industriebereichen, wie der Kunststoff-, Chemie-, Pharma-, Nahrungsmittel-, Futtermittel-, Waschmittel-, Keramik, Glas- und Baustoffindustrie sowie unzähligen anderen Industriebereichen rund um den ganzen Globus.“

Beratung, Dosier- und Austragsversuche in den Versuchstechnika, Inbetriebnahmen, Anwendertrainings oder After-Sales-Service rund um die Uhr: Diese Service-Dienstleistungen sind Teil des Selbstverständnisses der Brabender Technologie, das Mitarbeiter in allen Teilen der Welt täglich leben.

Der neue Firmensitz ‚K49’, der mit nur einem Jahr Bauzeit in der Kulturstraße 49 am Standort Duisburg entstanden ist, soll die Weichen für eine weitere erfolgreiche Zukunft stellen. Horst Vohwinkel, Geschäftsführer Brabender Technologie, erklärt: „Das Herzstück des Neubaus bildet ein neues Großtechnikum, das bisherige räumliche Beschränkungen aufhebt und das Abbilden kontinuierlicher Prozesse ermöglicht.“

Die Produkt-Meilensteine

Über die letzten 60 Jahren haben sich die Produkte des Traditionsunternehmens in den vier Bereichen Dosieren, Wägen, Austragen und Steuern zu einem breiten Portfolio an Hightech-Geräten entwickelt – mit Lösungen für den gesamten Bereich von staubförmigen bis grobkörnigen und von faserigen bis flockigen Schüttgütern.

Mit einem breit gefächerten Programm aus Klopfvibratoren, Antistatikgeräten, Bunkerschaltern, Bewitterungsapparaten und Pillingtestern fing alles an. Bereits in den Gründungsjahren zeichnete sich mit ersten Schüttgutdosierern und Austragsvorrichtungen die Richtung ab, in die Brabender Technologie mit seinem Sortiment künftig streben wird. In den 1970-er-Jahren stellten die Duisburger die erste Dosierdifferentialwaage vor. Ihre bis heute wichtigste Technologie wurde in den 1980-er-Jahren zur volldigitalen Version weiterentwickelt. Auch erste Mikrocomputersteuerungen fallen in diese Zeit.

Der universelle Schüttgutdosierer Flexwall Plus (Foto: Brabender)

Der universelle Schüttgutdosierer Flexwall Plus (Foto: Brabender)

„Ein Meilenstein der Produktentwicklung ist 1994 die Einführung des universellen Schüttgutdosierers Flexwall, mit dem Brabender Technologie seit mittlerweile über zwei Jahrzehnten internationalen Erfolg verzeichnet“, erklärt Horst Vohwinkel. „Das Dosierprinzip des 2001 zum Flexwall Plus weiterentwickelten Bestsellers wird heute in allen Schüttgut verarbeitenden Industrien weltweit am meisten eingesetzt – ganz gleich, ob für Pulver, Granulate, Flakes, Chips, Flocken, Fasern oder andere Materialien.“

Mit der Einführung der Feldbustechnik für gravimetrische Dosiergeräte schaffte es das Unternehmen im Jahr 2000, eine Brücke zwischen analoger und digitaler Kommunikation zu schlagen. Die Entwicklung intelligenter waagenmontierter Steuer- und Leistungsmodule nimmt im selben Jahr mit der ISC-CM/FC seinen Lauf. Mit führenden Herstellern der Lebensmittelindustrie lanciert das Unternehmen Ende der 1990-er-Jahre eine erste Dosierlinie im Hygienic Design, die höchste Anforderungen erfüllt. Der Grundstein für ein weiteres Standbein in der Lebensmittel- und später der Pharma-Industrie ist gelegt.

Die Jahre der Internationalisierung

In den 1980-er-Jahren begann Brabender Technologie, sein Vertriebs- und Servicenetz auf den ganzen Globus auszuweiten. Der Schlüssel zum Erfolg bei allen internationalen Tätigkeiten: Der Einsatz ausschließlich lokaler Vertriebs- und Servicemitarbeiter, die den Zugang zur jeweiligen Kultur sicherstellen und neben Produkt und Service auch Werte sowie Überzeugungen des deutschen Mutterunternehmens erfolgreich vermitteln können.

Die bestehenden Aktivitäten auf dem nordamerikanischen Markt finden 1987 ihren Ausdruck in einem Lizenzfertigungsvertrag mit der kanadischen Partnerfirma Control & Meatering, der zehn Jahre später in der Gründung der ersten Tochterfirma Brabender Technologie Inc. in Toronto, Kanada, mündet.

Nach der Jahrtausendwende ging es Schlag auf Schlag: 2003 eröffnete erst das Büro Brabender Moskau in Russland, dann, ein Jahr später, wird die Brabender Technology (Beijing) Co., Ltd. in China gegründet und wiederum ein Jahr später, 2005, die Brabender Technologie Middle East in Dubai. In Kolkata, Indien, nahm 2007 die vorerst letzte Niederlassung ihre Arbeit auf.

http://www.brabender-technologie.com

Carl Wilhelm Brabender (Mitte, mit offenem Sakko) mit Belegschaft der Brabender Technologie KG Ende der 1950-er-Jahre (Foto: Brabender)

Carl Wilhelm Brabender (Mitte, mit offenem Sakko) mit Belegschaft der Brabender Technologie KG Ende der 1950-er-Jahre (Foto: Brabender)

Veröffentlicht von

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen